Pressebericht zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins Fischhofpark Tirschenreuth

Der „Förderverein Fischhofpark“ ist gerade einmal zehn Monate jung, gegründet im Oktober 2013, und kann schon eine beachtliche erste Bilanz ziehen. 280 Mitglieder vermeldet Vorsitzender Vinzenz Rahn bei der ersten Jahreshauptversammlung im Restaurant „Seenario“

Die Außenwirkung des Vereins funktioniert bereits sehr gut, so gibt es schon eine eigene Website, einen Facebook-Auftritt, Vereinskleidung und ein eigenes Logo, angelehnt an das Gartenschau-Logo.

Beete und Bäume

Mitgliederbeiträge und sonstige Geldzuwendungen werden ausschließlich für die Verschönerung und die Weiterentwicklung des Gartenschaugeländes eingesetzt. Bislang sind verschiedene Blumen- und Staudenbeete gepflanzt worden. Entstanden ist auch ein Blumenkarpfen, den Gartenfachberater Harald Schlöger entworfen hat.
Weiter verwies Rahn auf verschiedene Anschaffungen. So hätte sich der Verein für robuste Liegen (200 kg) entschieden, auch weil das Parkgelände nicht abgesperrt werden kann. Zu Beginn seien sechs Liegen angeschafft worden. Aufgrund des weitläufigen Geländes hätte man sich für weitere zwei entschieden. 2015 werden voraussichtlich weitere zwei Liegen auf dem Gelände platziert. Dem Wunsch nach einer Bücherkiste im hinteren Naturlehrpfad-Bereich sei ebenso nachgekommen worden.

Vereinskleidung

Entsprochen werde auch dem Wunsch einiger Mitglieder, einheitliche Fischhofpark-Kleidung zu beschaffen. Die Vereinskleidung kann in den kommenden Tagen im Wäschehaus Wettinger angesehen und anprobiert werden. Vinzenz Rahn sah in der Kleidung mit dem Logo „Mein Fischhofpark“ auch einen Möglichkeit, sich mit dem Verein zu identifizieren. Deshalb würden T-Shirts (15 Euro) und Softshell-Jacke (38 Euro) fast zum Einkaufspreis abgegeben.
Bei den Aktivitäten im Fischhofpark erinnerte Rahn an die Ostereiersuche oder den  Nofi-Lauf, der nahezu 4000 Besucher zum Gelände gebracht hätte. Die Resonanz von den auswärtigen Sportlern sei durchwegs positiv gewesen. „Jedoch muss man, um den Ansturm bei so einer Großveranstaltung besser bewältigen zu können, das Gelände wirkungsvoller ausnutzen“, so der Vorsitzende.
Als großen Erfolg bewertete Rahn weiter den „Italienischen Abend“ und dankte besonders dem Lionsclub für die Organisation. Die Eröffnungswochen Fisch am 28. September sieht der Vorsitzende als wichtigen Termin, da hier viele Besucher kommen. Zu diesem Anlass wird ein Zelt aufgebaut, das bis zum 3. Oktober stehen bleibt. Das Oktoberfest des Fördervereins findet am Freitag, 3. 10., beim Platz am See statt, die Planungen laufen bereits. In einem Ausblick verwies Vinzenz Rahn auf die ortsinterne Beschilderung zum Fischhofpark. Ein großer Wunsch sei der Hinweis an der Autobahnausfahrt Windischeschenbach.

Appell an Hundehalter

Unter dem Punkt „Sonstiges“ ging Vinzenz Rahn auf die Verunreinigungen durch Hundekot ein. „97 Prozent aller Hundebesitzer verhalten sich richtig“, aber ein kleiner Rest an Unbelehrbaren bringe die Gefahr mit sich, dass das ganze Gelände für Hunde gesperrt wird. Darüber würde aber nicht der Verein, sondern die Bevölkerung entscheiden. Der Vorsitzende wusste aber auch, dass viele Mitbürger „ihren Fischhofpark mit Leib und Seele verteidigen“ und ihren Unmut direkt an die Unbelehrbahren weitergeben würden.
„Es kann für die Zukunft nur ein Sommermärchen bleiben, wenn sich jeder für dieses Gelände einsetzt und sich nicht auf andere verlässt“, forderte Rahn zum Schluss.

Quelle und Originaltext: http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/4254345-126-mit_oktoberfest_und_fischwochen,1,0.html